27.06.2016 Montag  Alarm Abbrüche

4. und 5. Alarmierung innerhalb von 30 Tagen

"Unverhofft kommt oft!“ Diesen Satz kennt jeder und es scheint auch etwas Wahres dran zu sein. Nachdem in den letzten Jahren kaum zu Einsätzen ausgerückt wurde, sind die Wasserretter aus Uchte, Nienburg und Rehburg-Loccum in den letzten 30 Tagen zu drei Einsätzen mit 2 Toten gerufen worden. Diese wurden nun nochmals mit der vierten und fünften Alarmierung binnen Monatsfrist erhöht.

Am Sonntag 26. Juni lautete um 10.49 Uhr das Alarmstichwort „Vermisste Person im Wasser / Weser Km 274 / Drakenburger Wehr“, allerdings kam Minuten später der Alarmabbruch. Ein Angler hatte einen  leblos in der Weser treibenden 82jährigen  Mann sprichwörtlich am Haken gehabt. Dieser wurde von Polizei und Feuerwehr in ein privates Boot gezogen und an Land gebracht, ein Eingreifen der DLRG war nicht mehr notwendig.

Auch die Alarmierung am heutigen Montag um 22:44 Uhr unter dem Stichwort „SEG- Betreuungseinsatz LK Schaumburg/ Rodenberg“ wurde um 22:58 Uhr durch die gemeinsame Rettungsleitstelle der Kreise Nienburg und Schaumburg in Stadthagen abgebrochen. Gemeint waren nämlich die Kräfte des DRK Kreisverbandes zur Betreuung „gestrandeter“ Autofahrer während einer fast 24 Stunden andauernden Vollsperrung der Autobahn 2 nach einem Verkehrsunfall.

Kategorie(n)
Einsatzwesen

Von: Volker Barg

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Volker Barg:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden